kinderbonn.de ist online

kinderbonn.de ist online

KinderBonn.de ist online. Die Webseite soll einen Überblick aller Einrichtungen und Angebote für Kinder und Jugendliche in und um Bonn geben. Basis der Informationen sind offene Daten (Open Data).

Zum Projekt

Das erste Ziel von KinderBonn ist einfach einen groben Überblick der räumlichen Verteilung von Einrichtungen für Kinder- und Jugendliche bzw. Eltern zu bieten. Dies können z.B. Spielplätze, Schulen, spezialisierter Handel, Wickelmöglichkeiten oder Beratungsstellen sein. Wer genau weiß, was er oder sie wo will, kommt möglicherweise mit einigen wenigen Google-Suchen auch ans Ziel. Wer aber neu in dem Thema ist und sich in seiner unmittelbaren Umgebung orientieren möchte, der findet möglicherweise die eine oder andere interessante Möglichkeit wie einen Spielplatz um die Ecke oder eine Wickelmöglichkeit von der er oder sie noch nicht wußte.

Always Beta

Zwar sind bereits eine Vielzahl von Einrichtungen und Plätze enthalten, dennoch fehlen noch spezifische Informationen. Bei den z.b. Spielplätzen Ausstattung und Zustand, bei anderen Einrichtungen wie z.B. Schulen fehlen Kontaktadressen und spezielle Ausrichtungen wie besondere Sprachen oder Inklusion, bei Ärzten Öffnungszeiten etc. Testweise, weil einfach zu realisieren, habe ich eine 5-Sterne-Bewertungsfunktion eingefügt, die selbstverständlich differenziert betrachtet werden muß. Weiterhin habe ich zusätzliche Filter geplant: Zukünftig wird man bei Angabe oder Auswahl des Alters des Kindes nur die Einrichtungen sehen, die sich an eine bestimmte Alterstufe richten. Zur Zeit stellt sich das konzeptionell als nicht ganz trivial dar. Nicht jedes Kind entwickelt sich auf die gleiche Weise.  Diese Entwicklungen lassen sich nicht allgemein in Zahlen abbilden. Möglicherweise komme ich an dieser Stelle eher mit einer Fuzzy-Logic weiter.

Erste Erkenntnisse

An einer transparente Schullandschaft sollten Viele, besonders aber Eltern, interessiert sein. Mit der Erfahrung aus Diskursen zu „Bildungslandschaften“ vor einigen Jahren bestätigte sich mein Eindruck bei der Beschaffung von Informationen zu Bildungsstätten,  Schulen seien in gewisser Weise „Black Box“. Dabei geht es mir nicht um das abstrakte Bildungssystem als solches, sondern um einfache Daten wie z.B. Anzahl der SchülerInnen, Klassengröße, Fläche, Ausstattung etc. Diese Informationen sind grundlegend und doch nirgendwo ansprechend aggregiert und verständlich dargestellt. Vielleicht stellt sich diese Intransparenz aber auch als auch ein willkommener Anlass für mich heraus, tiefer in diesem Dickicht zu bohren.

Motivation

Meine Motivation unentgeltlich für diese Projekt zu arbeiten ist schnell aufgezählt:
1) Es macht Spaß! Das ist der wichtigste Punkt. Der Fokus auf ein Business-Modell oder Ähnliches sind ebenso vernünftig wie langweilig und engen mich stärker ein, als meine Kreativität zu fördern.
2) Es macht Sinn! Wie oben bereits beschrieben dient die Karte einem groben Überblick was lokal angeboten wird. Ich stelle mit erstaunlicher Regelmäßgkeit fest, wieviel zwei Straßen weiter passiert oder angeboten wird, ohne dass ich es mitbekomme.
3) Es geht! Ich bin zwar nicht der Meinung, dass alles was möglich ist, auch getan werden sollte. Gleichzeitig möchte ich aber aufzeigen, was mit einem „Null-Euro“-Budget, mit offenen Daten (Open Data) und Open Source Software bzw. Free Software nebenbei realisiert werden kann.

Hintergrund des Projektes

KinderBonn.de ist während des OK LAB BONN im Rahmen des Code for Germany Programms der Open Knowledge Foundation entstanden. Die Daten stehen unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz als Open Data zum Download zur Verfügung. Werbung ist weder vorgesehen noch erwünscht. Spenden dagegen schon. :-)

KinderBonn.de

Damian Paderta
Damian Paderta
Webgeograph & Digitalberater