Kommerzielle Werbung beeinflusst mich nicht. Rly?

Kommerzielle Werbung beeinflusst mich nicht. Rly?

Viele Blogger meinen, ihre redaktionellen Inhalte würden nicht von Werbung beeinflusst. Ich stelle diese Behauptung in Frage. Kannst Du dafür garantieren? Und wenn Du weißt, dass andere Leute Geld bekommen, damit diejenigen ein Produkt auf ihren Seiten „erwähnen“, beginnst du dich nicht zu fragen, ob jemand etwas unvoreingenommen empfiehlt?

Wir leben in einer Kultur, in welcher kommerzielle Werbung direkt beeinflusst und in manchen Fällen die gesamte Kultur maßgeblich „kontrolliert“ und erschafft. Die Aufrichtigkeit einer Aussage wird angezweifelt, wenn wirtschaftliche Interessen die Rechnungen bezahlen. Das haben Zeitschriften, Filme und das Fernsehen immer wieder gezeigt. Je mehr kommerzielle Werbung in den Blogs auftaucht, desto weniger werden wir an die Aufrichtigkeit dieses Mediums glauben können.

Hier einige interessante Links zu dem Thema:

The Corporation

Ein Nebenprodukt dieses Umstandes ist, dass Blogs (neben vielen anderen anderen Medienformen unserer Kultur; Magazine, Nachrichten, Filme, usw…) von großen Unternehmen „beeinflusst und kontrolliert“ werden. Das kann kaum anders sein. Aber wenn Du nicht weißt, warum das ein Problem darstellt, lege ich Dir den Film „The Corporation“ ans Herz, welcher kurz und bündig erklärt, warum die meisten großen Unternehmen keinerlei Verantwortungsbewusstsein haben und unterm Strich nur das Wohlergehen der Öffentlichkeit und die Gesundheit dieses Planeten auf der Strecke bleiben.

„The Corporation“ ist ein kanadischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 2003. Der Film analysiert das Verhalten von Großunternehmen im Geschäftsleben. Er kommt dabei zu dem Schluss, dass solche Unternehmen in der Regel alle Kriterien für einen Psychopathen erfüllten, wenn Bewertungsmaßstäbe für menschliches Verhalten angelegt würden. Zudem wird dargelegt, dass solch ein Vergleich durchaus seine Berechtigung habe – weil Unternehmen als juristische Personen rechtlich größtenteils mit Menschen gleichgestellt seien. Einer der wesentlichen Aspekte des Films ist, dass Großunternehmen nur die eigenen Interessen verfolgen und dabei prinzipiell keinerlei Interessen anderer Personen – insbesondere von Menschen – berücksichtigen.

Damian Paderta
Damian Paderta
Webgeograph & Digitalberater