Urbanität & Gesellschaft

Eine Stadt ist nicht nur ein Konglomerat von Baumasse. Viel wichtiger – und das ist was sie ausmacht – sind die Praktiken der Menschen, die in diesem benannten und identifizierten Raum leben und zusammenleben.

Eine Stadt, deren Geschichte nicht in Entwicklung, Widersprüchlichkeiten und Ambivalenzen aufgezeigt wird, sondern in Erstarrung, Traditionalisierung und einer Abschottung gegenüber Veränderungen, droht permanent fixiert zu werden und genau das zu verlieren, was sie eigentlich ausmacht. Die moderne Stadt ist jedoch immer unvollständig, da ein „Endzustand“ von Stadt weder möglich noch wünschenswert wäre.

Die akzeptierte Verschiedenheit von Lebenstilen, Zufallsbegegnungen, emergente soziale Prozesse, Aushandlungsprozesse und Gegensätze machen ein Stadt aus. Sie machen sie lebenswert. Doch wie soll sie Aussehen und was kann man für eine grüne Stadt mit intelligenten BürgerInnen unternehmen? Einige Beiträge dazu.